Kammermusik im Rüschhaus

Spielzeit 2017

Das Programm für die 31. Spielzeit der Reihe „Kammermusik im Haus Rüschhaus“, welche die Musikschule Nienberge in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Münster, der Droste-Gesellschaft und der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung veranstaltet, ist einmal mehr eine vielfältige Mischung von virtuos gespielter Instrumentalmusik aus unterschiedlichen Epochen und Kulturwelten. Auch die menschliche Stimme kommt zu ihrem Recht.


Liebe Musikfreunde,
schon 31 Jahre lang laden wir Sie nun zu unserer Konzertreihe „Kammermusik im Haus Rüschhaus“ ein und wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Münster, der Droste-Stiftung und der Droste-Gesellschaft veranstaltet, ohne jedoch den Ehrgeiz zu haben, Tausende von Besuchern anzulocken.
Im Gegenteil: ‘Die Kammer’, der Gartensaal des Rüschhauses, fasst höchstens eine zweistellige
Anzahl von Besuchern, die Künstler agieren mitten unter den Hörern und lassen die Kunstwerke
derart erleben, dass man oft die Atmosphäre ihrer Entstehungszeit nachempfinden kann.

Das Rüschhaus als lokales Juwel spielt merklich mit. Der Name seiner berühmtesten
Bewohnerin, Annette von Droste-Hülshoff, hat Einfluss auf die Art der Programmgestaltung.
Die Töne sind leise, nachhaltig und liebenswert, dennoch bleibt Raum für Überraschungen.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!
Sie werden sehen, wie sich die Welt seit Annette auch musikalisch weiter bewegt hat.

Der Vorstand der Musikschule Nienberge e.V.

Informationen und Tickets/Reservierungen:

Eintrittskarten der jeweiligen Veranstaltungen können durch Vorbestellung telefonisch reserviert werden.
Rufen Sie uns an:
Tel.: 02533-1677
Fax: 02533-1687
Oder e-mail: musikschule-nienberge@muenster.de
Die Karten liegen dann an der Abendkasse für Sie bereit.

Preise:
Der Preis für eine Einzelkarte beträgt € 18.-, die ermäßigte € 12.-.

 

Programm 2017

(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Musikschule Nienberge)
 



Feuer und Wasser

Berühmte Werke Georg Friedrich Händels in kammermusikalischer Besetzung

Samstag, 14. Januar 2017, 20:00 Uhr

papillons Während Händels Schaffenszeit in London – unter der Protektion des Hannoveraner Kurfürsten, der 1714 zum englischen König Georg I gekrönt wurde, entstanden viele seiner berühmtesten Werke. Dazu gehören die Feuerwerks- und die Wassermusik genauso wie seine großartigen Oratorien und Opern.
Gleichzeitig wurde in England die aus Frankreich kommende Traversflöte sehr populär.

Das Programm „Feuer und Wasser“ vereint Bearbeitungen aus dem 18. Jahrhundert mit eigenen Bearbeitungen der farbenreichen Musik Händels, deren Spektrum vom Pomp der Feuerwerksmusik bis zum innigen Ausdruck von Arien wie „L’Ombra mai fu“ oder „Lascai chio pianga“ reicht.


Les Papillons
Britta Hauenschild, Querflöte
Anne Sabin, Gambe
Andreas Düker, Laute und Barockgitarre
 
 


Mille Nuits

Samstag, 25. Februar 2017, 20:00 Uhr

marie_seferian Charmant lässt Marie Séférian ihre Stimme in einer Weise jubilieren, wie man es lange nicht mehr so überzeugend im deutschen Jazz hören konnte.
„Mille Nuits“ ist das neue Album des Marie Séférian Quartetts und enthält ausschließlich auf französisch gesungene orientalische Märchen.

Gemeinsam mit dem französischen Texter Solamens hat M. Séférian Märchen in Versform gebracht und sie in ein neues musikalisches Gewand gesteckt, unter anderem die musikalische Erzählungen „Schéhérazade“ und „Aladins Wunderlampe“.

Das Quartett verbindet in schwebender Eleganz Bilder, Geschichten und Musik, die trotz Leichtigkeit ihren Tiefgang nie verlieren und lädt den Zuhörer auf eine gefühlvolle Klangbildreise voller Liebe, Wehmut und Sehnsucht ein.

Marie Séférian Quartett
Marie Séférian, Vocals
Niko Meinhold, Piano
Tim Kleinsorge, Bass
Javier Reyes, Drums




Barock trifft Tango

Samstag, 18. März 2017, um 17:00 Uhr und um 20:00 Uhr

(Aufgrund der großen Nachfrage findet dieses Konzert zweimal statt)


Barock und Tango, zwei Musikrichtungen, die man selten zusammen hört… Doch haben sie mehr gemeinsam als zunächst vermutet: unterschwellige und brodelnde Leidenschaft, Gefühlsausbrücke und auch manchmal zarte zerbrechliche Töne.
Unter dem Motto „Barock trifft Tango“ treffen sich drei Musiker aus Deutschland, Österreich und Argentinien zu einem spannenden Konzertabend. Auf dem Programm stehen u.a. Klassiker der Barockmusik wie Antonio Vivaldi und Johann S. Bach, Werke vom Tango-Erneuerer Astor Piazzolla und dem Jazz-Virtuosen Richard Galliano.



Gaido-Rosa-Kassl
Hugo Germáin Gaido, Gitarre
Gudula Rosa, Blockflöte
Marko Kassl, Akkordeon
  







Abonnements und Reservierungen:
Eintrittskarten können durch Vorbestellung telefonisch reserviert werden. Rufen Sie uns an:
Tel.: 02533-1677
Fax: 02533-1687
Die Karten liegen dann an der Abendkasse für Sie bereit.

Preise:
Der Preis für eine Einzelkarte beträgt € 18.-, die ermäßigte € 12.-.
Ein Saisonabonnement für alle sechs Konzerte kostet nur € 90.-.

Veranstalter:
Musikschule Nienberge e.V.
www.muenster.org/musikschule-nienberge

Konzeption und Durchführung der Reihe:
Anneliese Janning
Grienkenswell 82
48161 Münster-Nienberge
Tel. 02533-1677, Fax 02533-1687

e-mail: musikschule-nienberge@muenster.de